Thermoesche

thermoesche für Gartenobjekte

Thermoesche – dunkel und widerstandsfähig

Thermoesche ist eine wärmebehandelte Esche mit durchgehend schokoladenfarbener Tönung. Zur Herstellung wird das Eschenholz unter Sauerstoffentzug 24 bis 48 Stunden auf Temperaturen von mehr als 160° C erhitzt. Je nach Höhe und Dauer der Temperaturentwicklung verfärben sich die Hölzer von einem leichten Hellbraun bis hin zu Dunkelbraun.

Die thermische Behandlung erhöht die Fäulnisresistenz des Holzes. Außerdem reduziert sich die Wasseraufnahmefähigkeit, was wiederum die Neigung zum Quellen, Schwinden und Schüsseln minimiert und das Holz vor Pilzbefall schützt. Negativ entwickelt sich hingegen die Anfälligkeit gegenüber Längsrissen, z.B. beim Bohren und Eindrehen von Schrauben. Bei der Montage müssen die Löcher daher immer vorgebohrt werden!

Aufbewahrungsbox ALVARO mit Sitzauflage aus Thermoesche
Aufbewahrungsbox ALVARO, belegt mit dunkelbrauner Thermoesche

Standardabmessungen für Sitzauflagen aus Thermoesche

Der klassische Verwendungszweck von Thermoesche ist als Terrassendiele. Aus diesem Grund sind besonders flachen Formate gut verfügbar. Wir haben uns als Standardabmessung für 25 mm x 120 mm in der Lagerhaltung entschieden. Daraus lassen sich optisch harmonische Sitzbankauflagen mit ca. 500 mm Gesamtbreite (4x Diele mit Breite 120 mm + Zwischenabstand) herstellen. Andere Abmessungen für Ihre Sonderanfertigungen sind nach Absprache möglich.

Sitzauflage aus Thermoesche
Thermoesche mit Standardabmessung 25 mm x 120 mm

Thermoesche ist ein Naturprodukt – mit allen Vor- und Nachteilen

Wenn Sie sich für Thermoesche als Auflage für Ihre Sitzbank, Ihre Gartenmöbel oder Ihre Aufbewahrungsbox entscheiden, müssen Sie sich im Klaren sein, dass Holz ein Naturprodukt ist – mit allen Vor- und Nachteilen. Verzug, Farbunterschiede, Risse, Asteinschlüsse und andere Unregelmäßigkeiten gehören zu diesem nachwachsenden Rohstoff. So sind auch bei thermisch behandeltem Holz Oberflächenrisse normal und Spannungsrisse möglich. Diese sind im Normalfall in einer Breite von 1-3 mm und nicht auf eine bestimmte Länge eingrenzbar. Spannungsrisse treten zum größten Teil an den Stirnseiten auf, da die Wasseraufnahme und Abgabe an den Stirnseiten höher ist. Das Auftreten von Rissen ist kein Reklamationsgrund.

Farbunterschiede sind aufgrund der inhomogenen Beschaffenheit des Holzes und verschiedener Wuchsgebiete ein natürliches Merkmal des nachwachsenden Rohstoffes, ebenso die natürlich einsetzende Holzvergrauung. Beides beeinflusst jedoch nicht die Haltbarkeit der Sitzauflagen.

Einölen als Mittel gegen Holzvergrauung

Ohne Einölen vergraut jedes Holz – auch die thermisch behandelte Esche – innerhalb weniger Monate und nimmt das für Holz typisch silberfarbene Aussehen an. Thermoesche hat bei gemäßigtem Klima eine durchschnittliche Lebensdauer von bis zu 20 Jahren. Diese wird durch Ölen nicht wesentlich verlängert. Ziel des Ölens ist einzig die Verzögerung der Holz-Vergrauung. Um diesen Effekt hinauszuzögern, sollte die Oberfläche ein bis zweimal pro Jahr behandelt werden.

Als Öl empfehlen wir das zähflüssige Leinölfirnis. Zur Herstellung von Leinölfirnis wird Leinöl unter Luftabschluss verkocht, wodurch sich seine Konsistenz ändert. Beide Öle werden seit Jahrhunderten als natürlicher Holzschutz  eingesetzt. Damit das Öl so tief wie möglich in das Holz eindringt, empfehlen wir, dieses Firnis mit Terpentinöl zu verdünnen und ggf. mehrfach aufzutragen. Die Aushärtung von Leinölfirnis geht deutlich schneller als bei reinem, kaltgepresstem Leinöl, kann aber trotzdem einige Tage dauern. Achtung: Prüfen Sie bei ab Werk gelieferten Sitzauflagen vor der ersten Benützung, ob das Schutzöl bereits vollständig getrocknet ist! Das Öl verschließt die Poren des Holzes, so dass sich Verschmutzungen nicht sofort festsetzen können und die Reinigung im Nachhinein erleichtert. 

Thermoesche vergraut als Beispiel
Auch Thermoesche vergraut ohne Behandlung innerhalb weniger Monate.
Achtung

Falls Sie die genannten Eigenschaften an Ihren hochwertigen Gartenobjekten nicht wünschen, empfehlen wir Ihnen industriell gefertigte Sitzauflagen aus RESYSTA®, KEBONY® oder schwarzem Kunststoff zu wählen. Wir beraten Sie gerne zu den Alternativen zu Holz, mit der Sie eine perfekte, gleichbleibende, industriell gefertigte Qualität erwarten können.

Ausschreibungstext für den GaLaBau, für Landschaftsarchitekten und Planer

„Thermoesche, kammergetrocknet, mit Restfeuchte unter 20%. Oberfläche allseitig gehobelt und geschliffen, alle Kanten gefast 2 x 45°. Oberfläche leicht geölt.“

Infomaterial

Anwenderinformation zu Sitzauflagen aus Metall, kunststoffbeschichtet, Hartholz, RESYSTA,Lärchenholz und Thermoesche

Anwenderinformation
SITZAUFLAGEN

467 kB