Hartholz

100% Hartholz mit Gütesiegel

Zu werthaltigen Sitzbänken gehört auch hochwertiges Holz mit hoher Dichte. Hartholz eignet sich daher hervorragend für Sitzauflagen – aufgrund seiner Stabilität, Bearbeitungseigenschaften, Verfügbarkeit, natürlichen Optik und vor allem durch die isolierende Wirkung. Wir verwenden ausschließlich hochwertiges 100% Hartholz von FSC-zertifizierten Lieferanten*) aus kontrollierter Waldbewirtschaftung.

Die Harthölzer mit meist tropischer Herkunft haben bei hochwertigen Bauvorhaben einheimische Hölzer wie Lärche und Kiefer nahezu verdrängt. Dies liegt vor allem im geringeren Pflegeaufwand und der viel längeren Lebendauer der tropischen Hartholzarten.

Harthölzer haben einen deutlich höheren Widerstand gegen Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung und Feuchtigkeit. Bei entsprechendem Einbau sind die Hölzer stabil gegenüber Schädlingsbefall und unempfindlich gegen Schimmel.

FCS-Siegel garantiert verantwortungsvolle und ökologische Waldwirtschaft

*) Die Abkürzung FSC steht für Forest Stewardship Council. Das Gütesiegel wurde 1993 gegründet und ist eine internationale, gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Wälder zu erhalten und faire Arbeitsbedingungen zu schaffen. Das Ziel soll vor allem durch die Förderung einer verantwortungsvollen und ökologischen Waldwirtschaft erreicht werden. Strenge Kriterien bei der Bewirtschaftung der Wälder sollen die unkontrollierte Abholzung, Verletzung der Menschenrechte und die Belastung der Umwelt vermeiden. Der FSC hat zehn verbindliche Prinzipien und mehr als 50 Kriterien für gute Forstwirtschaft festgelegt. Weitere Informationen zum FSC-Gütesiegel finden Sie hier.

Einölen hemmt Holzvergrauung

Die Vergrauung der Holzoberfläche ist eine natürliche Erscheinung: Unter Sonneneinstrahlung laufen photochemische, physikalische und biologische Prozesse ab. Dabei wird Lignin aus dem Holz ausgewaschen, das als Kleber für den Zellverbund des Holzes wirkt.

Ohne Behandlung vergraut somit jedes Hartholz innerhalb weniger Monate und nimmt das typisch silberfarbene Aussehen an. Durch Einölen kann dieser Prozess hinausgezögert werden. Auf die Lebensdauer des Hartholzes, die bei gemäßigtem Klima je nach Holzart mehr als 30 Jahre betragen kann, hat das Einölen jedoch keinen Einfluss.

Hartholzbank mit silbergrauer Patina, die sich bereits nach wenigen Monaten einstellt.

Abmessungen

Schnittholz, das Vorprodukt zur Fertigung der Sitzbankauflagen, ist grundsätzlich in jedem Maß verfügbar. Aus praktischen und technischen Gründen haben sich jedoch verschiedene Standard-Holzabmessungen als vorteilhaft erwiesen, die wir im LAger vorrätig haben. Diese typischen Vorzugsabmessungen sind: 65 x 65 mm² und 130 x 65 mm². Andere Abmessungen sind nach Absprache möglich.

Sitzauflage mit Querschnitt 65 x 65 mm²

Sitzauflage mit Querschnitt 130 x 65 mm²

Welcher Baum und welches Holz verbirgt sich hinter "100% Hartholz"

Unter 100% Hartholz fassen wir alle besonders hochwertigen, harten und witterungsbeständigen Hölzer meist tropischer Herkunft zusammen. Alle von uns verarbeiteten und gelieferten Harthölzer sind gekennzeichnet durch

  • hohe Witterungsbeständigkeit
  • hohe Holzdichte und dadurch hohe Festigkeit und Verschleiß-Stabilität
  • sehr geringe Rissgefahr (wir verarbeiten nur kammergetrocknetes Holz)
  • besonders wenig Asteinschlüsse

Formell sind Harthölzer definiert als Holzsorten mit einer Rohdichte bei trockenem Holz von 0,55 g/cm³. Bekannte Vertreter von Hartholz mit europäischer Herkunft sind z.B. Buche, Eiche und Esche. Von welcher Baumart das verarbeitete und gelieferte Holz tatsächlich stammt, variiert immer wieder je nach Verfügbarkeit der Rohware. Aktuell verwenden wir besonders häufig Holz der Baumsorte Meranti (andere Namen: Seraya oder Balau). Damit wir regelmäßig lieferfähig bleiben, halten wir in unserem Lager immer eine gewisse Menge Rohmaterial vor.

Auch 100% Hartholz mit tropischer Herkunft ist nicht perfekt

Holz ist und bleibt eine Naturprodukt. Die Unregelmäßigkeiten in Maßerung, Farbe und Struktur machen das Holz erst zu dem, was es ist: ein natürlicher und symphatischer Baustoff.

Hinter 100% Hartholz mit tropischer Herkunft verbergen sich die besten und für Sitzbankauflagen geeignetsten Holzsorten, die verfügbar sind. Trotzdem ist auch dieser Werkstoff nicht perfekt. Es gibt zum Beispiel

  • Asteinschlüsse
  • Farbunterschiede
  • Risse
  • Ausharzungen
  • Wurmlöcher

Da modernes Straßenmobiliar in der Regel nicht in “Altholzoptik” designt wird, sind Wurmlöcher in diesem Fall zwar nicht erwünscht, aber trotzdem muss damit immer wieder gerechnet werden:

Beispiel: Wurmlöcher in 100% Hartholz tropischer Herkunft.​

Ist Eiche als Werkstoff für Sitzauflagen geeignet?

Viele Architekten und Bauherren möchten unbedingt Hartholz europäischer Herkunft verwenden. Bei uns wird immer wieder die “gute alte deutsche” Eiche angefragt. Wir raten vom Einsatz von massivem Eichenholz als Sitzauflage aus folgenden Gründen ab:

  • oft bilden sich lange und tiefe Risse, die die Verwendung als Sitzauflage praktisch unmöglich machen
  • durch den besonders hohen Gerbsäureanteil ist Eiche besonders sensibel bei Kontakt mit Eisenpartikeln. Die Oberfläche kann sich dann lokal schwarz-grau verfärben.
  • Die Eichendielen “bluten” in den ersten Jahren aus, und es bilden sich in der nahen Umgebung und auf dem Boden unschöne Flecken und Verfärbungen.

Vorlage für Ausschreibungstexte

“100% Hartholz mit FSC-Zertifikat, Güteklasse 1, astarm, kammergetrocknet mit Restfeuchte unter 20%. Oberfläche allseitig gehobelt und geschliffen, alle Kanten gefast 3 x 45°. Oberfläche leicht geölt.”

Infomaterial

Anwenderinformation
100% HARTHOLZ

280 KB